Aus einer Vision wird ein Unternehmen.

Unternehmer sind immer auch Visionäre: Wolfgang Grenke erkannte 1978 im Bereich Leasing für Bürokommunikation einen bisher noch unerschlossenen Markt und gründete das Unternehmen als Einzelfirma in Baden-Baden. Damit startete er eine Erfolgsgeschichte, der immer wieder neue Kapitel hinzugefügt wurden.

 

Im ersten Jahr betreute er mit zwei Mitarbeitern 21 Fachhändler und 198 Leasing-Verträge. Aber schon damals entdeckte er im Leasing von IT- und Büroausstattung, also Objekten mit vergleichsweise niedrigen Anschaffungswerten (Small-Ticket-IT-Leasing), eine Marktlücke mit immensen Potenzialen.


1990 war GRENKE eines der ersten Leasing-Unternehmen, das eine rechtlich selbstständige Niederlassung im damaligen Ostberlin gründete. In den folgenden sechs Jahren kamen acht Niederlassungen in Deutschland und – als erster Schritt über die Landesgrenzen hinaus – in Österreich hinzu.


Im Dezember 1997 erfolgte die Umfirmierung zur Aktiengesellschaft und im April 2000 der Gang an die Börse. Seit März 2003 ist die GRENKE AG im SDAX gelistet. Der Philosophie und dem strategischen Konzept ist das Unternehmen dabei stets treu geblieben.

 

Heute ist GRENKE weltweit in 31 Ländern vertreten. Aus der Einzelfirma von einst ist eine international agierende Unternehmensgruppe gewachsen, die ein breites Leistungsspektrum bedient. Neben dem Leasing für Büroausstattung bietet GRENKE mittlerweile Finanzierungen für eine Vielzahl von Objekten. Factoring- und Bankdienstleistungen ergänzen das Portfolio.

 

(Stand: April 2017)