Rufen Sie uns an

Sie wünschen telefonische Beratung?

+49 7221 5007-0

Mo - Fr 8 - 18 Uhr

News & Meldungen

Was gibt es Neues bei GRENKE? Wir halten Sie auf dem Laufenden. Hier finden Sie alle Neuigkeiten, Pressemitteilungen, Finanznachrichten und Meldungen.

Unser Archiv

Suchen Sie ältere Mitteilungen? Dann werfen Sie einen Blick in unser Archiv. Dort finden Sie alle Meldungen der letzten Jahre.

 
Pressemitteilungen
Finanznachrichten
Ad-hoc-Mitteilungen
News
 
2019
2018
2017
2016
2015
früher
Filter zurücksetzen

03

Jan 2019

GRENKE blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit erneut starker Neugeschäftsentwicklung

  • Neugeschäft der GRENKE Gruppe erreicht mit 2.979,8 Mio. EUR neuen Spitzenwert; Anstieg gegenüber Vorjahr um 21,7 %

  • Jahresprognosen für Leasing und Factoring Neugeschäft bestätigt


Baden-Baden, den 3. Januar 2019: Die GRENKE Gruppe blickt auf eine erfolgreiche Neugeschäftsentwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 zurück. Das akquirierte Volumen der GRENKE Gruppe Leasing – das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände – erreichte auf Jahressicht einen Wert von 2.409,8 Mio. EUR. Dies entspricht einem Neugeschäftswachstum im Segment Leasing von 22,0 % gegenüber dem Vorjahr (1.975,7 Mio. EUR) und bewegt sich am oberen Ende der unterjährig angehobenen Zielspanne
von 18 bis 22 %. Erfreulich entwickelte sich darüber hinaus das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring. Die Summe der angekauften Forderungen nahm gegenüber Vorjahr (442,8 Mio. EUR) um 19,0 % auf 526,9 Mio. EUR zu und lag damit im Rahmen der prognostizierten Spanne eines Wachstums zwischen 15 und 20 %.

„Die GRENKE Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das Neugeschäft im Jahr 2018 entwickelte sich in allen Segmenten im Rahmen unserer Erwartungen. Im vierten Quartal sind wir mit unserem Leasingangebot in die baltischen Staaten (Lettland) eingetreten
und starteten mit unserem Factoringangebot in Portugal. Daneben verdichteten wir unsere Präsenz im Bereich Leasing mit je einem Standort in Finnland und Großbritannien. Wir sind stolz zum Jahresende an 144 Standorten in 32 Ländern für unsere Kunden präsent zu sein. Erfolgreich arbeiten wir an unseren digitalen Services. Unsere elektronische Signatur wurde im vierten Quartal in fünf Ländern eingeführt und ist nun in 19 Ländern verfügbar.“, kommentiert Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG, das Neugeschäft und die strategischen Weichenstellungen des abgelaufenen Geschäftsjahres.

Insgesamt sehr zufriedenstellend zeigte sich auch die Profitabilität des Neugeschäfts: Im Segment Leasing betrug der Deckungsbeitrag 2 (DB2) 420,7 Mio. EUR nach 353,0 Mio. EUR im vorangegangenen Geschäftsjahr. Dies entspricht einer DB2-Marge von 17,5 % nach 17,9 % im Vorjahr. Die DB1-Marge der Leasingsparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungskosten) betrug 12,7 % und erreichte einen Wert von 305,0 Mio. EUR (2017: 12,6 % bzw. 248,8 Mio. EUR).

In unseren drei Leasing-Kernmärkten realisierten wir ein sehr solides und zufriedenstellendes Wachstum. Die erfreuliche Entwicklung der ersten neun Monate 2018 in Deutschland setzte sich mit einem Plus von 11,8 % im vierten Quartal fort und erreichte in 2018 ein Wachstum von 13,9 % gegenüber dem Vorjahr. Die weiteren Kernmärkte Frankreich (+18,4 %) und Italien (+22,3 %) zeigten sich in 2018 ebenfalls wachstumsstark.

„Als Finanzierungspartner haben wir den Anspruch, auch mit unserem eigenen Rating zu überzeugen. Im November hat GBB-Rating das Ratingergebnis von GRENKE bestätigt und die Bonität als unverändert hoch bewertet. Der Ausblick wird als stabil eingeschätzt. Unser
gutes Finanzprofil mit hoher Profitabilität und soliden Kapitalverhältnissen schafft die Grundlagen für unsere stabilen Ratings und damit die Basis für nachhaltige Kapitalmarktfähigkeit. Weiter stärken konnten wir unsere Kapitalbasis durch Platzieren einer fünfjährigen Anleihe
mit einem Volumen von 300 Mio. EUR zum Zinssatz von 1,5 %. Hierdurch und der im Juni 2018 erfolgten Kapitalerhöhung haben wir ein solides Fundament für unsere weitere Wachstumsstrategie geschaffen. Unsere Deckungsbeiträge rangieren nach wie vor auf hohem Niveau. Zwar reduzierte sich die durchschnittliche DB2-Marge etwas im Vergleich zum Vorjahr, was aber in Anbetracht der leicht gestiegenen durchschnittlichen Finanzierungshöhe im Leasing und der wachsenden Bedeutung unseres Direktgeschäftes absolut im Rahmen unserer Erwartungen und Kalkulationen liegt.“, erläutert Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG.

Die GRENKE Gruppe verzeichnete 2018 insgesamt 542.354 Leasinganfragen (davon international 455.959), aus denen wiederum 271.073 neue Leasingverträge (davon international 223.080) geschlossen wurden. Der mittlere Wert pro Leasingvertragsabschluss bewegte sich
mit 8.890 EUR (2017: 8.658 EUR) weiterhin auf dem geschäftstypischen Niveau. Die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der GRENKE Gruppe (Leasingsparte) lag bei 50 %. In unseren internationalen Märkten wurden 49 % der Anfragen in Verträge umgewandelt.
Sie ist somit niedriger als in der DACH-Region mit 56 %.

Im Segment Factoring konnten wir das Neugeschäftsvolumen, wie eingangs bereits erwähnt, um 19,0 % auf 526,9 Mio. EUR steigern. Die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 172,9 Mio. EUR bewegte sich mit 1,66 % (2017: 1,70 %) auf weiterhin
hohem Niveau. In unseren internationalen Märkten lag die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 354,0 Mio. EUR bei 1,30 % (2017: 1,28 %). Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von ca. 27 Tagen in Deutschland (2017: ca. 28 Tage) und ca. 39 Tagen auf internationaler Ebene (2017: ca. 38 Tage). Das internationale Geschäft enthält im Vergleich zu Deutschland einen höheren Anteil Inkassogeschäft, bei dem keine Ausfallrisiken übernommen werden.

Die GRENKE Bank verzeichnete beim Kreditgeschäft für kleine und mittlere Unternehmen (inkl. Existenzgründungsfinanzierungen) einen erfreulichen Anstieg um 40,8 %. Absolut gesehen belief sich das Volumen 2018 auf 43,1 Mio. EUR nach 30,7 Mio. EUR im Vorjahr. Das Einlagevolumen nahm um 37,3 % zu und betrug 692,4 Mio. EUR nach 504,2 Mio. EUR im Vorjahr.

Den Geschäftsbericht 2018 wird das Unternehmen am 7. Februar 2019 veröffentlichen.

05

Nov 2018

Stellungnahme zum Bloomberg-Interview

Baden-Baden, den 5. November 2018. Das heute veröffentlichte Bloomberg-Interview „Grenke erwartet langfristig deutlich geringeres Leasing-Wachstum“ hat zu deutlichen Irritationen am Kapitalmarkt geführt.

Das Unternehmen GRENKE AG stellt nach dem Gespräch mit der Redaktion von Bloomberg klar: GRENKE sieht unverändert gutes Wachstumspotenzial im Leasinggeschäft und erwartet auch zukünftig ein zweistelliges Wachstum. Im Geschäftsbericht 2017 wurde für die GRENKE Gruppe ein langfristiges Wachstum des Neugeschäfts – das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände, Factoringvolumina und Existenzgründungsfinanzierungen (inkl. Mikrokreditgeschäft) - um jährlich mindestens zwölf Prozent genannt. Im Conference Call am 30. Oktober 2018 zum dritten Quartal und den ersten neun Monaten 2018 hat Herr Hirsch, Mitglied des Vorstands, diesen Ausblick konkretisiert und als mittel- bis langfristiges Wachstum für das Leasingneugeschäft 14 bis 16 Prozent genannt. Analysten, die das Unternehmen langfristig begleiten, haben diese Erwartungshaltung in neuerlichen Reports bestätigt.

Die Prognose für das Leasing-Neugeschäft für das Geschäftsjahr 2019 wird das Unternehmen am 07. Februar 2019 im Rahmen der Finanzberichterstattung zum abgelaufenen Geschäftsjahr bekanntgeben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

GRENKE AG Investor Relations Renate Hauss Neuer Markt 2 76532 Baden-Baden Telefon: +49 7221 5007-204 E-Mail: investor@grenke.de Internet: http://www.grenke.de

30

Okt 2018

Kontinuierlich gute Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2018

  • Neunmonatsgewinn steigt um 24 % auf 97,9 Mio. EUR (9M-2017: 79,3 Mio. EUR)

  • Jahresziele 2018 konkretisiert: Konzerngewinn steigt auf 126 bis 132 Mio. EUR nach bisher erwarteten 123 bis 131 Mio. EUR

  • Starke Eigenkapitalbasis: EK-Quote nach den ersten neun Monaten 2018 bei 19,2 %
     

Baden-Baden, den 30. Oktober 2018. Die Wachstumsdynamik des GRENKE Konzerns setzte sich im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres kontinuierlich fort. „Mit einem Anstieg des Gewinns um 24 Prozent von 79,3 Mio. EUR auf 97,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2018 liegen wir klar auf Kurs. Deshalb konkretisieren wir unsere Jahresprognose für den Konzerngewinn 2018 und erwarten nunmehr eine Spanne von 126 bis 132 Mio. EUR“ so Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG. Das Neugeschäft der GRENKE Gruppe wuchs in den ersten neun Monaten 2018 um insgesamt 22 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum – wie bereits am 2. Oktober 2018 gemeldet. Mit einer Steigerung um 23 % lag das Neugeschäftsvolumen der GRENKE Gruppe Leasing am oberen Ende der kommunizierten Jahresprognose.

Im Berichtsquartal und damit auch im Neunmonatszeitraum stellte das profitable Neugeschäft der jüngeren Vergangenheit den wesentlichen Treiber des Zinsergebnisses und damit der Ertragskraft des Konzerns dar. Insgesamt stieg die Summe aus Zinsen und ähnlichen Erträgen aus dem Finanzierungsgeschäft nach neun Monaten um 14 %. Die Aufwendungen aus der Verzinsung der Refinanzierung nahmen hingegen nur um 8 % zu. Das Zinsergebnis erhöhte sich hierdurch um 15 % von 182,2 Mio. EUR im Neunmonatszeitraum des Vorjahres auf 209,0 Mio. EUR. Inklusive der Position Schadensabwicklung und Risikovorsorge, in der seit Anfang 2018 gemäß IFRS 9 nicht nur bereits eingetretene, sondern auch erwartete Wertminderungen zu erfassen sind, legte es um 13 % auf 142,2 Mio. EUR nach 126,2 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum zu. Die Schadenquote des Konzerns – unter Berücksichtigung der gesamten Risikovorsorge nach IFRS 9 – belief sich auf 1,3 % nach 1,4 % im Vorjahrjahreszeitraum. Die Ergebnisse aus Service- und Neugeschäft erhöhten sich nach neun Monaten um 21 % bzw. 24 %. Insgesamt wurden die operativen Erträge des Konzerns um 19 % von 220,0 Mio. EUR im Neunmonatszeitraum des Vorjahres auf 262,1 Mio. EUR gesteigert.

Inklusive den jüngsten Zellteilungen und Akquisitionen wuchs die durchschnittliche Anzahl der im GRENKE Konzern Beschäftigten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 19 % auf 1.429 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In gleichem Maße stiegen die Personalaufwendungen, sie lagen um 20 % über dem Vorjahresbetrag. Als zweite wesentliche Aufwandsposition des Konzerns erhöhte sich der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand im Zuge des Konzernwachstums bzw. aufgrund intensivierter Vertriebs- und Marketingarbeit um 22 %.

Das operative Ergebnis übertraf den Vorjahreswert von 104,9 Mio. EUR um 12 % und erreichte 117,1 Mio. EUR. Der Gewinn stieg wie erwähnt im Neunmonatszeitraum um 24 % von 79,3 Mio. EUR nach den ersten neun Monaten des Vorjahres auf 97,9 Mio. EUR. Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 2,06 EUR nach 1,74 EUR im Vorjahr.

Sehr solide zeigte sich zum Stichtag 30. September 2018 die Bilanzstruktur des Konzerns. Die Eigenkapitalquote betrug zum 30. September 2018 19,2 % und lag damit oberhalb unserer langfristigen Orientierungsmarke von 16 %. „Mit unserer soliden Eigenkapitalausstattung behalten wir eines unserer wichtigsten strategischen Ziele klar im Auge: Hohe finanzielle Schlagkraft bleibt der entscheidende Schlüssel für die weitere Expansion der GRENKE Gruppe, für die Fortsetzung unserer erfolgreichen Internationalisierungsstrategie, den gezielten Ausbau unserer Marktanteile und die systematische Weiterentwicklung unseres Produkt- und Serviceportfolios.“, kommentiert Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG.

02

Okt 2018

Drittes Quartal 2018 setzt Wachstumsdynamik des ersten Halbjahres fort

  • Neugeschäft der GRENKE Gruppe Leasing wächst in den ersten neun Monaten 2018 um 22,6 % und liegt damit am oberen Ende der Jahresprognose (18 % - 22 %)
  • Deckungsbeitrag 2 der GRENKE Gruppe Leasing steigt um 20,2 %
  • Zwei neue Standorte in Q3, insgesamt neun in 2018

Baden-Baden, den 2. Oktober 2018: Die GRENKE Gruppe setzte ihr Wachstum im dritten Quartal 2018 kontinuierlich fort. Das akquirierte Volumen der GRENKE Gruppe Leasing – das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände – wurde um 21,0 % auf 559,7 Mio. EUR nach 462,4 Mio. EUR im vergleichbaren Vorjahresquartal gesteigert. In Summe konnte in den ersten neun Monaten 2018 mit einem Neugeschäftsvolumen Leasing in Höhe von 1.718,1 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 1.401,9 Mio. EUR) eine Zunahme um 22,6 % erzielt werden. Das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring profitierte wie schon im ersten Halbjahr 2018 auch im Berichtszeitraum von kräftigen Zuwächsen bei den internationalen Franchisepartnern. Die Summe der angekauften Forderungen nahm im dritten Quartal um 19,1 % auf 130,6 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 109,6 Mio. EUR) und im Neunmonatszeitraum um 18,4 % auf 366,2 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 309,3 Mio. EUR) zu.

„Mit dem Neugeschäft der ersten neun Monate 2018 sind wir sehr zufrieden. Wir konnten über alle drei Quartale hinweg eine hohe Wachstumsrate realisieren und sind deshalb zuversichtlich, das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Leasing im laufenden Geschäftsjahr insgesamt im Rahmen unserer zur Jahresmitte angehobenen Spanne von 18 bis 22 Prozent steigern zu können. Mit ähnlicher Dynamik treiben wir die Verbreiterung und Verdichtung unserer Präsenz in Kundennähe voran: Im bisherigen Jahresverlauf haben wir neun neue Standorte eröffnet, zuletzt in Dänemark und in Österreich.“, kommentierte Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG.

Die Profitabilität des Neugeschäfts wurde auf hohem Niveau fortgeführt: Im Segment Leasing stieg der Deckungsbeitrag 2 (DB2) der GRENKE Gruppe im Neunmonatszeitraum 2018 um 20,2 % auf 303,0 Mio. EUR nach 252,2 Mio. EUR im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer DB2-Marge von 17,6 %. Im Neunmonatszeitraum 2017 lag sie bei 18,0 %. Im dritten Quartal 2018 betrug die DB2-Marge 17,5 % nach 17,8 % im Vorjahreszeitraum. Die DB1-Marge der Leasingsparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungswerten) betrug in den ersten neun Monaten 2018 12,7 % nach 12,6 % im Vorjahreszeitraum und erreichte einen Wert von 218,6 Mio. EUR nach 176,2 Mio. EUR. (Q3-2018: 12,6 % bzw. 70,3 Mio. EUR nach 12,6 % bzw. 58,4 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum).

Mit Blick auf die regionale Abgrenzung innerhalb unserer drei Leasing-Kernmärkte zog das Neugeschäftsvolumen im Berichtsquartal insbesondere in Deutschland weiter an. Die erfreuliche Entwicklung des ersten Halbjahrs wurde im dritten Quartal mit einem Plus von 18,1 % verstärkt und erreichte im Neunmonatszeitraum 2018 ein Wachstum von 14,8 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die weiteren Kernmärkte Frankreich (+20,2 %) und Italien (+23,6 %) zeigten sich im Neunmonatszeitraum ebenfalls wachstumsstark. Die GRENKE Gruppe verzeichnete von Januar bis September 2018 insgesamt 395.264 Leasinganfragen (davon international 330.012), aus denen 195.708 neue Leasingverträge (davon international 160.026) geschlossen wurden. Der mittlere Wert pro Leasingvertragsabschluss bewegte sich mit 8.779 EUR (9M-2017: 8.610 EUR) auf dem geschäftstypischen Niveau. Die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der GRENKE Gruppe (Leasingsparte) lag insgesamt bei 50 %. In unseren internationalen Märkten wurden 48 % der Anfragen in Verträge umgewandelt. Sie ist somit niedriger als in der DACH-Region mit 55 %.

„Unser Leasinggeschäft zeichnet sich weiterhin durch sein über alle Regionen hinweg starkes Wachstum sowohl beim Neugeschäftsvolumen als bei den Deckungsbeiträgen aus. Gleichzeitig wahren wir Stabilität bei Umwandlungsquoten und mittleren Vertragswerten. Dies zeigt, dass wir weder zusätzliche Risiken bei der Bonität unserer Kundenbasis noch hinsichtlich der individuellen Vertragvolumina eingehen, um unser Wachstum aufrecht zu halten.“, so Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG.

Im Segment Factoring konnten wir das Neugeschäftsvolumen in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 18,4 % auf 366,2 Mio. EUR (9M-2017: 309,3 Mio. EUR) steigern. Die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 128,6 Mio. EUR betrug 1,66 % (9M-2017: 1,72 %). In unseren internationalen Märkten wurde die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 237,6 Mio. EUR auf 1,31 % gesteigert (Vorjahreszeitraum: 1,25 %). Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von ca. 27 Tagen in Deutschland (9M-2017: ca. 28 Tage) und ca. 40 Tagen auf internationaler Ebene (9M-2017: ca. 38 Tage).

Die GRENKE Bank verzeichnete im Neunmonatszeitraum 2018 beim Kreditgeschäft für kleine und mittlere Unternehmen (inkl. Existenzgründungsfinanzierungen und Mikrokredite) einen gegenüber dem Vorjahreszeitraum sehr kräftigen Anstieg um 46,2 % auf 29,3 Mio. EUR nach 20,0 Mio. EUR im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das Einlagevolumen stieg um 29,9 % und betrug zum 30. September 2018 624,8 Mio. EUR nach 481,0 Mio. EUR zum 30. September 2017.

27

Jul 2018

GRENKE setzt Gewinnwachstum im 1. Halbjahr 2018 fort

  • Halbjahresgewinn legt um 23,1 % auf 63,4 Mio. EUR zu (6M-2017: 51,5 Mio. EUR)
  • Sehr solide Finanzierung: Investmentgrade Rating mit stabilem Ausblick erneut bestätigt;
  • EK-Quote steigt auf 18,8 %
  • Jahresziele bestätigt

Baden-Baden, den 27. Juli 2018. Der GRENKE Konzern setzte seine dynamische Entwicklung auch während der ersten sechs Monate seines Jubiläumsjahres 2018 weiter fort: Der Gewinn wurde um 23,1 % von 51,5 Mio. EUR im vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf 63,4 Mio. EUR gesteigert. Die Prognose, im Geschäftsjahr 2018 einen Gewinn zwischen 123 und 131 Mio. EUR zu erzielen, kann daher bestätigt werden. Wie schon am 3. Juli 2018 gemeldet, wurde aufgrund des kräftigen Anstiegs des Neugeschäfts der GRENKE Gruppe Leasing im ersten Halbjahr die Zielspanne für dessen Steigerung im laufenden Geschäftsjahr auf 18 bis 22 Prozent nach zuvor 16 bis 20 Prozent angehoben.

Für Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG, bleibt das Unternehmen damit klar auf Kurs: „Unser seit vielen Jahren bewährtes Geschäftsmodell ist und bleibt hoch profitabel. Hinzu kommt seine Zukunftssicherheit: Wir wenden es auf eine ständig wachsende Zahl neuer Service- und Produktangebote an und vertiefen unsere internationale Marktdurchdringung. Die weitere Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette eröffnet uns zusätzliche Möglichkeiten.“

Unverändert stellte auch im Berichtshalbjahr das profitable Neugeschäft der jüngeren Vergangenheit den wesentlichen Treiber des Zinsergebnisses und damit der Ertragskraft des Konzerns dar. Insgesamt wurde die Summe aus Zinsen und ähnlichen Erträgen aus dem Finanzierungsgeschäft um 14,0 % gesteigert. Die Aufwendungen aus der Verzinsung der Refinanzierung nahmen hingegen nur um 11,3 % zu. Damit legte das Zinsergebnis um 14,4 % von 119,9 Mio. EUR im ersten Halbjahr des Vorjahres auf 137,2 Mio. EUR zu. Inklusive der Position Schadensabwicklung und Risikovorsorge, in der seit Anfang 2018 gemäß IFRS 9 nicht nur bereits eingetretene sondern auch erwartete Wertminderungen zu erfassen sind, stieg es um 13,4 % auf 94,4 Mio. EUR nach 83,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Die Schadenquote des Konzerns - unter Berücksichtigung der gesamten Risikovorsorge nach IFRS 9 – belief sich auf 1,4 % nach 1,4 % im ersten Quartal 2018. Die Ergebnisse aus Service- und Neugeschäft legten um 20,6 % bzw. 22,2 % zu. Insgesamt wurden die operativen Erträge des Konzerns um 19,3 % von 144,1 Mio. EUR im Vorjahr auf 171,9 Mio. EUR gesteigert.

Inklusive den jüngsten Zellteilungen und Akquisitionen stieg die durchschnittliche Anzahl der im GRENKE Konzern Beschäftigten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 18,2% auf 1397 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Die Personalaufwendungen lagen um 19,8 % über dem Vorjahresbetrag. Als zweite wesentliche Aufwandsposition des Konzerns erhöhte sich der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand im Zuge des Konzernwachstums bzw. aufgrund intensivierter Vertriebs- und Marketingarbeit um 19,9 %.

Das operative Ergebnis übertraf den Vorjahreswert von 68,7 Mio. EUR um 11,2 % und erreichte 76,4 Mio. EUR. Der Gewinn stieg wie erwähnt im ersten Halbjahr um 23,1 % von 51,5 Mio. EUR im Vorjahr auf 63,4 Mio. EUR. Daraus ergab sich ein Ergebnis je Aktie von 1,35 EUR nach 1,13 EUR im Vorjahr.

Sehr solide zeigte sich zum Stichtag 30. Juni 2018 die Bilanzstruktur des Konzerns. Zusätzlich zur weiteren ertragsgestützten Stärkung des Eigenkapitals haben wir im Juni 2018 das Eigenkapital der GRENKE AG gegen Bareinlagen um rund 200 Mio. EUR erhöht. Insgesamt stieg damit die Eigenkapitalquote von 16,7 % per Ende 2017 auf 18,8 %. Unsere langfristige Orientierungsmarke von 16 % wird hierdurch sichtbar überschritten.

„Wir setzen unseren internationalen Wachstumskurs fort, was eine solide Finanzierung voraussetzt. Mit der im Juni trotz des eher schwierigen Gesamtmarktumfelds sehr erfolgreichen Kapitalerhöhung, haben wir unsere Eigenkapitalbasis um fast 200 Mio. EUR ausgeweitet. Außerdem wurde uns jüngst ein erneut nachhaltig erstklassiges Finanzmarktstanding von der Ratingagentur Standard & Poors mit einem Credit Rating von BBB+ und stabilem Ausblick für die GRENKE AG bescheinigt. Dies ermöglicht uns ein weiterhin flexibles Agieren am Kapitalmarkt. Damit stehen die notwendigen Mittel für unser künftiges Wachstum bereit.“, kommentiert Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG.

03

Jul 2018

Wachstumsdynamik des Jahresauftakts setzt sich im zweiten Quartal 2018 fort

  • Neugeschäft der GRENKE Gruppe im ersten Halbjahr 2018 um 23 % gewachsen
  • Verstärkte Zellteilung: fünf neue Standorte in Q2, insgesamt sieben nach sechs Monaten
  • Jahresprognose 2018: Wachstum Neugeschäft Leasing wird auf 18 % - 22 % angehoben(vorher 16 – 20 %); Konzern-Gewinn zwischen 123 – 131 Mio. EUR bestätigt

 

Baden-Baden, den 3. Juli 2018: Nach dem starken Jahresauftaktquartal setzte die GRENKE Gruppe ihr Wachstum im zweiten Quartal 2018 fort: Das akquirierte Volumen der GRENKE Gruppe Leasing – das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände – wurde um 23,3 % auf 609,2 Mio. EUR nach 493,9 Mio. EUR im vergleichbaren Vorjahresquartal gesteigert. In Summe konnte in den ersten sechs Monaten 2018 mit einem Neugeschäftsvolumen Leasing in Höhe von 1.158,4 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 939,5 Mio. EUR) erstmals und deutlich in einem Sechsmonatszeitraum die Milliardengrenze überschritten werden. Dies entspricht einem Zuwachs von 23,3 %. Das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring profitierte zuletzt insbesondere von kräftigen Zuwächsen bei den internationalen Franchisepartnern. Die Summe der angekauften Forderungen nahm im Berichtsquartal um 16,4 % auf 118,8 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 102,1 Mio. EUR) und im Sechsmonatszeitraum um 18,0 % auf 235,6 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 199,7 Mio. EUR) zu.

„Mit dem Neugeschäft des ersten Halbjahres 2018 sind wir sehr zufrieden. Das hervorragende Wachstum des Vorquartals konnten wir im zweiten Quartal beibehalten. Im bisherigen Jahresverlauf haben wir sieben neue Standorte eröffnet und werden im zweiten Halbjahr noch weitere hinzufügen. Wir sind zuversichtlich, das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Leasing im laufenden Geschäftsjahr insgesamt stärker als bisher prognostiziert steigern zu können und erwarten nun einen Zuwachs von 18 bis 22 Prozent nach zuvor 16 bis 20 Prozent. Gleichzeitig halten wir an unserer Ergebnis-Prognose für das laufende Jahr 2018 fest.“, kommentierte Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG.

Die Profitabilität des Neugeschäfts wurde auf hohem Niveau fortgeführt: Im Segment Leasing stieg der Deckungsbeitrag 2 (DB2) der GRENKE Gruppe im Sechsmonatszeitraum 2018 um 20,8 % auf 205,1 Mio. EUR nach 169,8 Mio. EUR im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer gegenüber dem Jahresauftaktquartal unveränderten DB2-Marge von 17,7 %. Im ersten Halbjahr 2017 lag die DB2-Marge bei 18,1 %. Die DB1-Marge der Leasingsparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungswerten) betrug im ersten Halbjahr 2018 12,8 % nach 12,5 % im Vorjahreszeitraum und erreichte einen Wert von 148,3 Mio. EUR nach 117,8 Mio. EUR. (Q2-2018: 12,9 % bzw. 78,8 Mio. EUR).

Besonders hervorzuheben ist die kontinuierlich hohe Dynamik beim Wachstum des noch vergleichsweise jungen Online-Angebots eSignature. Die Anzahl der über diesen innovativen und vollständig digitalen Vertriebsweg geschlossenen Leasingverträge erhöhte sich im ersten Halbjahr 2018 um 63,0 % (6M 2018: 29.375; 6M 2017: 18.018). Seit seiner Einführung 2015 haben unsere Kunden bei insgesamt 88.113 Verträgen diesen Weg gewählt.

Wie schon im ersten Quartal zeigten sich mit Blick auf unsere regionale Abgrenzung innerhalb unserer drei Leasing-Kernmärkte insbesondere Frankreich (+24,6 %) und Italien (+25,3 %) auch im Berichtshalbjahr sehr wachstumsstark. Der Kernmarkt Deutschland wurde mit einem Plus von 13,1 % gegenüber Vorjahr deutlich positiv weiterentwickelt. Unter den übrigen wichtigen internationalen Märkten ragt erneut Spanien mit einem Neugeschäftswachstum von 42,3 % heraus.

„Im zweiten Quartal haben wir mit einem Folgevertrag über ein neues Globaldarlehen die Zusammenarbeit mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau ausgeweitet und zudem mit der NRW.BANK das achte Globaldarlehen aufgelegt. Darüber hinaus wurde erstmals mit der Europäischen Investitionsbank ein Darlehen in Höhe von 100 Mio. EUR vereinbart. Damit können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen profitieren. Insgesamt wurden im Rahmen solcher Kooperation bisher bereits über 42.000 Leasingverträge geschlossen.“, so Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG.

Die GRENKE Gruppe verzeichnete von Januar bis Juni insgesamt 277.936 Leasinganfragen (davon international 233.545), aus denen 135.087 neue Leasingverträge (davon international 111.227) geschlossen wurden. Der mittlere Wert pro Leasingvertragsabschluss bewegte sich mit 8.575 EUR (6M-2017: 8.525 EUR) unverändert auf dem geschäftstypischen Niveau. Die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der GRENKE Gruppe (Leasingsparte) lag bei 49 %. In unseren internationalen Märkten wurden 48 % der Anfragen in Verträge umgewandelt. Sie ist somit niedriger als in der DACH-Region mit 54 %.

Im Segment Factoring konnten wir das Neugeschäftsvolumen in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 18,0 % auf 235,6 Mio. EUR (6M-2017: 199,7 Mio. EUR) steigern. Die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 85,5 Mio. EUR bewegte sich mit 1,62 % (6M-2017: 1,71 %) auf weiterhin hohem Niveau. In unseren internationalen Märkten lag die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 150,1 Mio. EUR wie im Vorjahr bei 1,20 %. Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von ca. 27 Tagen in Deutschland (6M-2017: ca. 27 Tage) und ca. 40 Tagen auf internationaler Ebene (6M-2017: ca. 36 Tage).

Die GRENKE Bank verzeichnete im zweiten Quartal beim Kreditgeschäft für kleine und mittlere Unternehmen (inkl. Existenzgründungsfinanzierungen) einen gegenüber dem Jahresauftaktquartal noch einmal höheren Anstieg. Insgesamt beträgt er nach sechs Monaten 42,9 %. Absolut gesehen belief sich das Volumen per 30. Juni 2018 auf 18,7 Mio. EUR nach 13,1 Mio. EUR im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Das Einlagevolumen der GRENKE Bank stieg um 25,3 % und betrug zum 30. Juni 2018 595,6 Mio. EUR nach 475,3 Mio. EUR zum Halbjahresende 2017.

29

Jun 2018

NRW.BANK und GRENKE stellen 45 Millionen Euro bereit

Betriebliche Neuanschaffungen können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler in Nordrhein-Westfalen weiterhin mit günstigen Fördergeldern leasen. Das macht das Globaldarlehen der NRW.BANK an die GRENKE BANK AG möglich. Im achten Jahr dieser erfolgreichen Zusammenarbeit hat sich das Neugeschäftsvolumen ein weiteres Mal erhöht – auf 45 Millionen Euro.

„Uns ist es wichtig, dass wir zusammen mit der GRENKE kleinen und mittleren Unternehmen als verlässlicher Partner zur Seite stehen“, sagt Michael Stölting, Vorstandsmitglied der NRW.BANK: „Dank des neuen Globaldarlehens haben KMU aus NRW die Möglichkeit, betriebliche Leasing-Anschaffungen günstiger als üblich finanzieren zu können.“

Sebastian Hirsch, Vorstandsmitglied der GRENKE AG: „Wir freuen uns, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem achten Globaldarlehen der NRW.BANK fortführen zu können. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren seit mehr als 40 Jahren von unserer Stärke Leasinganfragen schnell und einfach abzuwickeln.“

Die Abwicklung der Leasingverträge ist einfach: Der Interessent erhält den Fördergutschein direkt bei GRENKE. Er füllt ihn aus und reicht ihn zusammen mit dem Leasingantrag bei GRENKE ein. Mit Abschluss des Leasingvertrags wird der Fördergutschein eingelöst und der individuelle, von Raten und Laufzeiten abhängige Förderbetrag dem Leasingkunden vorab und in einer Summe gutgeschrieben. Förderberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige freier Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Millionen Euro, die ihren Sitz in NRW haben. Nicht gefördert werden private Anschaffungen. Seit 2010 bieten die NRW.BANK und die GRENKE das Globaldarlehen an. Dabei ist das Gesamtvolumen im Laufe der Jahre aufgrund der attraktiven Ausgestaltung massiv gestiegen.

21

Jun 2018

KfW und GRENKE unterzeichnen Globaldarlehen über 120 Mio. EUR

  • Folgevertrag eines ersten erfolgreichen Globaldarlehens aus dem Dezember 2016
  • Ausbau der bestehenden Zusammenarbeit in der Förderung von Leasinginvestitionen kleiner und mittlerer Unternehmen

Baden-Baden / Frankfurt am Main, den 21. Juni 2018: Die KfW und GRENKE haben einen weiteren Globaldarlehensvertrag für Leasingfinanzierungen über 120 Mio. EUR abgeschlossen. Damit können bundesweit kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler und Gründer bei betrieblichen Neuanschaffungen von attraktiven Leasingkonditionen durch die GRENKE AG und die KfW profitieren. Mit dem jetzt abgeschlossenen Globaldarlehen setzen KfW und GRENKE ihre Zusammenarbeit fort; im Dezember 2016 hatten beide Partner ein Globaldarlehen über 100 Mio. EUR für Leasingfinanzierungen von KMU abgeschlossen.

Das für das inländische Fördergeschäft zuständige Vorstandsmitglied der KfW, Dr. Ingrid Hengster, sagte: „Es ist unser Anspruch, den kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland die passenden Instrumente zur Finanzierung von Investitionen anzubieten. Leasing zählt dazu und wird immer wichtiger. Der Abschluss eines weiteren Globaldarlehens mit GRENKE nach nur 1,5 Jahren zeigt, dass wir hier auf einem sehr guten Weg sind.“

Auch die GRENKE AG zeigte sich zufrieden über den zweiten Vertragsabschluss. „Nach dem erfolgreichen Auftakt mit knapp 15.000 geförderten Leasingverträgen freuen wir uns die Kooperation mit der KfW fortzusetzen“, sagt Sebastian Hirsch, Vorstandsmitglied der GRENKE AG. „Als Finanzierungspartner sind wir seit 40 Jahren an der Seite kleiner und mittlerer Unternehmen und unterstützen deren Investitionsvorhaben durch schnelle und einfache Abwicklung.“

Die Abwicklung ist einfach: Der Unternehmer erhält einen sogenannten Fördergutschein direkt bei GRENKE. Er füllt ihn aus und reicht ihn zusammen mit dem Leasingantrag bei der GRENKE AG ein. Mit Abschluss des Leasingvertrags wird der Fördergutschein eingelöst und der individuelle, von Raten und Laufzeiten abhängige Förderbetrag dem Leasingkunden vorab und in einer Summe gutgeschrieben. Förderberechtigt sind Gewerbeunternehmen und Angehörige freier Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Mio. EUR, die ihren Sitz in Deutschland haben. Private Anschaffungen sind von einer Förderung ausgenommen.

13

Jun 2018

GRENKE AG beschließt Barkapitalerhöhung

Der Vorstand der GRENKE AG (ISIN: DE000A161N30) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung gegen Bar einlagen mit einem Emissionsvolumen in Höhe von bis zu 200 Millionen Euro unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen (dies entspricht ca. 4,3 % des derzeitigen Grundkapitals auf Basis des Xetra Schlusskurses vo m 1 2 . Juni 2018). Das Grundkapital der Gesellschaft soll durch teilweise Ausnutzung des auf der Hauptversammlung vom 03. Mai 2018 beschlossenen genehmigten Kapitals erhöht werden. Hierzu sollen von der Gesellschaft neue, auf den Namen lautende Stückaktien mit Gewinnberechtigung für das Geschäftsjahr 2018 ausgegeben werden, die dieselben Rechte wie die bestehenden Aktien der Gesellschaft tragen. Die neuen Aktien sollen qualifizierten Anlegern im Sinne des § 2 Nr. 6 WpPG außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika gemäß Regulati on S unter dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung im Rahmen einer Privatplatzierung im Wege eines beschleunigten Platzierungsverfahrens ( Accelerated Bookbuilding ) angeboten werden. Die Privatplatzierung beginnt am 1 3 . Juni 2018 u nd endet voraussichtlich am 14 . Juni 2018. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, das Orderbuch zu jeder Zeit zu schließen. Der Platzierungspreis wird vom Vorstand nach Abschluss des Accelerated Bookbuilding - Verfahrens festgelegt und voraussichtlich am 14 . Juni 2018 bekannt gegeben. Die neuen Aktien sollen prospektfrei zum Handel am regulierten Markt sowie gleichzeitig zum Teilbereich des regulierten Markts mit weiteren Zulassungsfolgepflichten ( Prime Standard ) an der Frankfurter Wertpapierbörse zuge lassen und am 20 . Juni 2018 i n die bestehende Notierung einbezogen werden. Die GRENKE AG beabsichtigt, den Nettoerlös aus der Kapitalerhöhung für das weitere Wachstum in ihren Kernmärkten und die erfolgreiche Internationalisierungsstrategie der Gesellschaft zu nutzen . Durch die Kapitalerhöhung soll zudem die sehr gute Kapitalausstattung angesichts des starken Wachstums beibehalten und die Eigenkapitalquote langfristig weiterhin auf über 16 % gehalten werden.

Keine Artikel gefunden