Baden-Baden, den 5. November 2018. Das heute veröffentlichte Bloomberg-Interview „Grenke erwartet langfristig deutlich geringeres Leasing-Wachstum“ hat zu deutlichen Irritationen am Kapitalmarkt geführt.

Das Unternehmen GRENKE AG stellt nach dem Gespräch mit der Redaktion von Bloomberg klar: GRENKE sieht unverändert gutes Wachstumspotenzial im Leasinggeschäft und erwartet auch zukünftig ein zweistelliges Wachstum. Im Geschäftsbericht 2017 wurde für die GRENKE Gruppe ein langfristiges Wachstum des Neugeschäfts – das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände, Factoringvolumina und Existenzgründungsfinanzierungen (inkl. Mikrokreditgeschäft) - um jährlich mindestens zwölf Prozent genannt. Im Conference Call am 30. Oktober 2018 zum dritten Quartal und den ersten neun Monaten 2018 hat Herr Hirsch, Mitglied des Vorstands, diesen Ausblick konkretisiert und als mittel- bis langfristiges Wachstum für das Leasingneugeschäft 14 bis 16 Prozent genannt. Analysten, die das Unternehmen langfristig begleiten, haben diese Erwartungshaltung in neuerlichen Reports bestätigt.

Die Prognose für das Leasing-Neugeschäft für das Geschäftsjahr 2019 wird das Unternehmen am 07. Februar 2019 im Rahmen der Finanzberichterstattung zum abgelaufenen Geschäftsjahr bekanntgeben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

GRENKE AG Investor Relations Renate Hauss Neuer Markt 2 76532 Baden-Baden Telefon: +49 7221 5007-204 E-Mail: investor@grenke.de Internet: http://www.grenke.de