Rufen Sie uns an

Sie wünschen telefonische Beratung?

+49 7221 5007-0

Mo - Fr 8 - 18 Uhr

Factoring – Häufige Fragen (FAQ)

Wir kaufen Ihre Forderungen – schnell, einfach und bequem. Hier finden Sie Antworten auf alle wichtigen Fragen.

Factoring ist der regelmäßige Verkauf von Forderungen aus Dienstleistungen und Warenlieferungen an ein Factoringunternehmen. GRENKE bezahlt in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Voraussetzung für einen Rechnungsankauf ist allerdings, dass bei Rechnungstellung die Leistung einredefrei und vollständig erbracht wurde.

Factoring eignet sich für Unternehmen der Produktions-, Handels- oder Dienstleistungsbranche mit einer großen Anzahl an offenen Forderungen und langen Forderungslaufzeiten. Für Unternehmen im Wachstum, die einen hohen Investitionsbedarf haben, ist das Factoring ein probates Mittel, ihre Liquidität zu steigern. Unternehmen mit hohem Konkurrenzdruck können die Zahlungsziele für ihre Kunden verlängern.

Beim echten Factoring muss die durch den Verkauf der Forderungen zugeführte Liquidität nicht irgendwann wieder an die Bank zurückgeführt werden.

 

Die Finanzierungslinie wächst bei steigenden Umsätzen mit.

 

Sie sind vor Forderungsausfällen geschützt (Delkredere).

 

Dank der zusätzlichen Liquidität können Kreditoren schneller bedient und dadurch die eigene Eigenkapitalquote und das Banken-Rating verbessert werden.

 

Durch die schnelle Verfügbarkeit der Rechnungssummen besteht die Möglichkeit, Skonti und Rabatte auszuhandeln. Diese Einsparungen können bereits die Factoringgebühr kompensieren.

 

Das Factoringunternehmen übernimmt das komplette Forderungsmanagement und das Mahnwesen. Der Aufwand für den Factoringkunden sinkt.

Verkaufte Forderungen werden nicht mehr bilanziert. Die durch den Verkauf der Forderungen gewonnene Liquidität kann genutzt werden, um Verbindlichkeiten, zum Beispiel bei Lieferanten, abzubauen. Dadurch verkürzt sich sowohl die Aktivseite als auch die Passivseite der Bilanz (Bilanzverkürzung) und die Eigenkapitalquote steigt.

Ihre Kunden bzw. Debitoren überweisen den Rechnungsbetrag nicht mehr an Sie, sondern direkt an GRENKE. Ihre Kunden werden durch einen Vermerk auf ihrer Rechnung über die neue Bankverbindung informiert, auf die zukünftig die fälligen Rechnungsbeträge überwiesen werden müssen.

GRENKE zahlt in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Ja. Sie können die Zahlungsziele individuell für Ihre Kunden festlegen, wir richten uns dann ganz nach Ihren Wünschen. Bei den maximalen Zahlungszielen kann es länderspezifische Abweichungen geben.

Der Sicherungseinbehalt dient GRENKE als Rücklage, um mögliche Rabatte, Skonti oder Reklamationen abzudecken. In der Regel beträgt dieser 10 Prozent vom Rechnungsbruttobetrag und wird nach Begleichung des Rechnungsbetrages durch den Debitor, jedoch spätestens 90 Tage nach Fälligkeit ausgezahlt.

Das professionelle Forderungsmanagement der GRENKE sorgt täglich für die reibungslose Abwicklung all Ihrer offenen Rechnungen. Dabei legen wir Wert auf eine transparente Zusammenarbeit. Über unser Online-Portal haben Sie 24 Stunden am Tag die Möglichkeit, auf Ihr Kundenkonto zuzugreifen und sich über die aktuellen Bearbeitungsstände Ihrer eingereichten Rechnungen zu informieren, und behalten die Kontrolle über die weiteren Schritte. Mit der persönlichen Betreuung durch Ihren Kundenberater im Tagesgeschäft sind Sie immer auf dem neuesten Stand.

Sie erstellen und versenden weiterhin, wie gewohnt, die Rechnungen.

Wenn der Debitor zahlungsunfähig ist, übernehmen wir den Ausfall. Für Sie entsteht kein Nachteil.

Die Warenkreditversicherung kann auf Wunsch in den Vertrag eingebunden werden.